Altersvorsorge 

Die Altersvorsorge in der Schweiz stellt eine der aktuell grössten Herausforderungen in der Schweizer Bundespolitik dar. Mit dem Erreichen des Pensionsalters der Baby-Boomer Generation fallen viele Einzahler*innen weg und werden zu Bezüger*innen. Zudem steigt die Lebenserwartung. Menschen in der Schweiz werden also im Schnitt immer älter und beziehen deshalb auch länger eine Rente. Diese Faktoren sorgen für ein strukturelles Defizit in der Altersvorsorge und bringen sie längerfristig ins Wanken. Es gab in den letzten Jahrzehnten mehrere Anläufe für Reformen, welche mehrheitlich vor dem Volk scheiterten. Wie kann die Altersvorsorge saniert werden? Muss das Rentenalter erhöht werden? Die Steuern? Wer soll für die Altersvorsorge der Baby-Boomer-Generation bezahlen?

 

Überwachung 

Überwachung spielt für viele Staaten eine wichtige Rolle in der Strafverfolgung und Terrorprävention. Und auch in Unternehmen, die das Verhalten ihrer Mitarbeitenden beobachten und analysieren, um Prozesse zu optimieren, ist Überwachung immer wieder ein Thema. Dabei werden je nach verfolgtem Zweck unterschiedliche Methoden eingesetzt, die auch die Persönlichkeits- und Datenschutzrechte verletzen können und in die Intimsphäre einzelner Personen eingreifen. Welche Art von Überwachung ist gerechtfertigt? Und für welche Zwecke?

 

Dienstpflicht

Die Schweizer Armee und der Zivildienst sind aktuell nach dem Milizprinzip organisiert. Mit dem Grundsatz, dass alle Schweizer Bürger zu einem Einsatz verpflichtet sind. Für Schweizer Bürgerinnen ist aktuell ein Einsatz freiwillig möglich. Die Bestände der Schweizer Armee sind seit Jahren rückläufig und könnten in der Zukunft zu einem Problem werden. Der zivile Ersatzdienst/Zivildienst dagegen wird immer beliebter. Auch gibt es Bestrebungen, einen allgemeinen Bürger*innendienst einzuführen. In welcher Form sollen Armee und Zivildienst in Zukunft funktionieren? Sollen Frauen auch zum Dienst verpflichtet werden? Ist ein allgemeiner Bürger*innendienst ein mögliches Zukunftsmodell?

 

Organhandel und Organspende 

Transplantationen und Spenden von Organen, Geweben und Zellen können Leben von Patient*innen retten. Sie sind für die Medizin ein wichtiges und kostbares Instrument und für ihre Patient*innen meist der letzte Ausweg. Spendenorgane, Gewebe und Zellen sind nur sehr begrenzt verfügbar und es gibt sehr lange Wartelisten für die Patient*innen. In der Schweiz wird deshalb schön länger über einen Paradigmenwechsel in der Organspende hin zur Widerspruchslösung diskutiert. Wer soll nach dem Tod über eine mögliche Entnahme von Organen entscheiden dürfen? Wie können in Zukunft genügend Spender*innenorgane gewährleistet werden? Wie steht es um den Handel mit Organen? Wem soll dieser offenstehen und wie kann illegaler Organhandel verhindert werden?

 

Biodiversität 

Die Biodiversität oder auch Artenvielfalt beschreibt die Fülle an unterschiedlichen Arten und Lebensräumen in einem Landschaftsraum. Sie leistet einen wichtigen Beitrag für das Funktionieren eines Ökosystems und fördert die Lebensqualität. Sie ist für unsere Nahrung, sauberes Wasser und saubere Luft, Kleidung, Energie, Baustoffe, Medikamente und Landschaften von unabdingbarer Bedeutung. Wie kann die Biodiversität in der Schweiz und global erhalten werden? Wie kann der Verminderung der Biodiversität begegnet werden?

 

 

Einbürgerung und Migration 

Der Umgang mit Migrationsbewegungen ist sowohl in der Schweiz wie auch im Umland seit Jahren ein dominantes politisches Thema. Gerade in den vergangenen Jahren haben sich aufgrund der hohen Flüchtlingszahlen die Nachteile des aktuellen Systems in Europa gezeigt. Die Flüchtlingscamps rund ums Mittelmeer und in Europa werden immer mehr zu einer Langzeitlösung und die Europäischen Länder können sich nicht auf eine einheitliche Strategie einigen. Auch der Einbürgerungsprozess in der Schweiz sorgt immer wieder für Diskussionen. Welche Hürden braucht es, um eingebürgert zu werden? Wie soll mit zukünftigen Migrationsbewegungen umgegangen werden?

 

Ausgewogene Berichterstattung & Pressefreiheit 

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten zu vertreten sowie Informationen und Ideen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten. Die Pressefreiheit und Berichterstattung der Medien sind nicht erst seit Beginn der Pandemie ein grosses Thema. Medienschaffende sind seit längerem international unter Druck und werden immer öfter auch aktiv an ihrer Arbeit gehindert. Inzwischen wird die globale Medienlandschaft zudem von einigen Medienkonzernen und vermögenden dominiert und gestaltet. Wie kann eine ausgewogene Berichterstattung gewährleistet werden? Wann ist Berichterstattung überhaupt ausgewogen? Wie kann die Pressefreiheit geschützt werden?

 

Onlinehandel

Der Onlinehandel wächst rasant und ist eine Herausforderung für alle beteiligten Akteur*innen. Die Ansprüche der Konsument*innen auf immer günstigere und schnellere Leistungen steigen. Dies fordert insbesondere die Logistikunternehmen, die für die Zustellung verantwortlich sind. Der Onlinehandel konkurrenziert zudem zunehmend die analogen Geschäfte und Unternehmen und sorgt für einbrechende Umsätze und abwandernde Kundschaft. Welche Versandmodelle sollen erlaubt sein? Wie soll Onlinehandel reguliert werden? Welche Zölle und Versandpreise sollen für Lieferungen aus anderen Staaten gelten?